Stahlhallen aus Polen – Hallenbausätze und Fertighallen

– Veröffentlicht in: Polnische Produkte

Stahlhallen aus Polen mit LKW im Vordergrund

Mit Stahlhallen aus Polen lassen sich Raumengpässe schnell und einfach lösen, denn sie bieteten ein Höchstmaß an Flexibilität. Normalerweise wird auf ein klassisch gedecktes Dach verzichtet. Stattdessen sind Flach-, Pult- und Satteldächer aus leichten Konstruktionen die Norm. Sandwichpaneelen für Dach und Wände erleichtern die Montage, die, wenn gewünscht, in Eigenregie erfolgen kann.

Stahlhallen aus Polen als preiswerte Alternativen

In der Regel setzt sich eine Fertighalle aus einer tragenden Stahlkonstruktion (bei Leichtbauhallen oftmals ein Alumiumgerüst), der Dacheindeckung, Wandverkleidungen, Roll- oder Sektionaltoren, Türen, Fenstern, Lichtbändern und diversem Zubehör zusammen.

Genutzt werden Stahl- bzw. Lagerhallen vorwiegend in Industrie und Logistik, Handwerk und sonstigem Gewerbe, für Ausstellungen, in der Landwirtschaft und im Pferdesport (Reithalle und Boxen). Im Privatbereich kommt der unkomplizierte Hallenbau vor allem bei Garagen zum Tragen. In Polen eine Fertighalle kaufen trägt zur Reduzierung der Anschaffungskosten bei.

Die Vorteile einer Fertighalle

  • niedrige Baukosten
  • kurze Montagezeit
  • für viele Nutzungsanforderungen geeignet
  • lange Lebensdauer
  • hohe Tragkraft trotz platzsparender Konstruktion
  • Komplettpaket als Stahlhalle Bausatz realisierbar
  • Leichtbauhalle ohne teures Fundament

Fertighalle kaufen

Systemhallen, die sich aus optimierten Serienteilen zusammensetzen, sind in aller Regel rasch lieferbar und verursachen relativ geringe Kosten. Ein Stahlhallen Bausatz ist auf die typischen Anforderungen ausgerichtet.

Häufig lässt sich der Hallenbau auf individuelle Bedürfnisse abstimmen, vorrangig hinsichtlich Ausmaß, Ausstattung und Zuschnitt auf eine bestimmte Branche. Die Stahlhallen Preise und die beanspruchte Montagezeit richten sich unter anderem nach der beabsichtigten Größe und den verwendeten Materialien.

Schlüsselfertige Ausführung

Moduläre Systeme sind zudem jederzeit erweiterbar oder lassen sich flächenmäßig verringern. Ein Stahlhallen Bausatz wird montagefertig geliefert. Im Gegensatz dazu die schlüsselfertige Ausführung, die sämtliche Arbeiten vor Ort beinhaltet.

Tipp: Eine Simulationssoftware hilft bei der Ermittlung der nötigen Größe der geplanten Stahlhalle.

Sind Fertighallen aus Polen billiger?

Die Frage, ob Stahlhallen aus Polen preisgünstiger sind, lässt im Prinzip nur eine positiv lautende Antwort zu.

Zwei maßgebliche Faktoren tragen dazu bei: In Polen werden Löhne weit unter europäischem Durchschnitt gezahlt und die Rohstoffe kosten weniger. Beides hält die betrieblichen Kalkulationen niedriger als bei uns.

Auf deutsche Standards und Gewährleistung achten

Mit vergleichsweise geringen Selbstkosten können die Hersteller ihren Kunden gute Konditionen anbieten. Die Stahlhallen Preise liegen in Polen um etwa 30% und mehr unter hiesigem Niveau, so dass sich der Kauf in Deutschlands östlichem Nachbarland tatsächlich lohnt.

Im Ausland eine Fertighalle kaufen bedeutet jedoch, es müssen deutsche Standards gewährleistet sein, damit geltende Baugesetze eingehalten werden. Außerdem sollte das betreffende Unternehmen Haftung und Garantien zugestehen.

Wird für den Hallenbau eine Baugenehmigung benötigt?

In Deutschland bedarf es für die Errichtung einer Stahlhalle für gewöhnlich eine Bauerlaubnis. Eventuell reicht statt einer umfänglichen Bauantragserstellung ein vereinfachtes Verfahren aus. Das zuständige Bauamt entscheidet auch darüber, ob ein Fundament gegossen werden muss oder nicht.

Artikel Tipp: Zäune aus Polen

Nicht immer ist eine Bodenplatte notwendig

Gegebenenfalls ist für die Fertighalle keine vollflächige Bodenplatte nötig und es genügt ein Punkt- oder Streifenfundament. Bei Leichtbauhallen und einem zeitlich begrenzten Aufbau besteht eventuell die Möglichkeit, dass Erdnägel oder Schwerlastdübel für den nötigen Halt sorgen.

Die durchführbare Variante hängt ferner vom vorhandenen Untergrund ab. Eine Leichtbauhalle kann unter Umständen direkt auf Asphalt, Pflastersteine, Platten oder Schotter montiert werden. Die Bodenoberfläche muss jedoch absolut eben sein, damit sich an den Seiten kein Wasser durchdrücken kann.

Eventuell zählt ein Bodenabschluss zum Lieferumfang, so dass ein Betonsockel überflüssig wird. Zu den Unterlagen, die dem Bauamt zur Prüfung eingereicht werden müssen, gehören ein Auszug aus der amtlichen Flurkarte (Lageplan), darin eingetragen das Bauvorhaben. Ebenso die detaillierte Baubeschreibung, Bauzeichnungen (Grundriss, Ansichten, Schnitt), Hinweise zur Strom-, Wasser- und Abwasserversorgung. Gegebenenfalls sind auch Brand- und Schallschutzgutachten sowie eine statische Berechnunge nach DIN EN 1991, die ortsübliche Schnee- und Windlasten berücksichtigt erforderlich.

Wichtiger Hinweis: Hinsichtlich Fertighallen aus Polen sollte sichergestellt sein, dass die geforderten Dokumente im Vorfeld bereitgestellt werden. Für eine Bauvoranfrage geben sich die Ämter oftmals mit einem formlosen Antrag, dem Lageplan und Skizzen zufrieden.

Materialien für Fertighallen

Eine Stahlhalle besteht, wie der Name besagt, aus Eisenwerkstoff. Um den Stahl vor Korrosion zu bewahren, kommen hauptsächlich feuerverzinkte Ausführungen zur Anwendung. Schnellbauhallen zur Lagerung temperaturunempfindlicher Waren sind oftmals lediglich mit Wänden aus PVC-Planen ausgestattet.

Die Stahlhallen Preise liegen hier besonders niedrig. Ansonsten erfreuen sich Trapezbleche und ISO-Paneel-Wände einer großen Beliebtheit. Für eine Leichtbauhalle stellt Aluminium das ideale Material dar. Wird eine massive Bauweise bevorzugt, überzeugen die bauphysikalischen Vorteile des Porenbetons.

Hallenbau ungedämmt oder mit Isolierung

Je nach Nutzungsgrad, Ausstattung sowie Dach- und Wandverkleidung werden Stahlhallen in diverse Schutzklassen eingeteilt:

  1. Nur überdacht als einfachste Ausführung hält Niederschläge und direkte Sonnenbestrahlung fern. Gängiger Gebrauch: trockene Fläche für abgestellte Waren oder zum Beladen von Fahrzeugen.
  2. Ungedämmte Hallen (z. B. Zelthallen) bieten Rundumschutz für Lagergut, für das die Umgebungstemperatur keine Rolle spielt. Mit Kondenswasserschutz versehen, sind in diesen Hallen auch Fahrzeuge und Maschinen bestens untergebracht.
  3. Leicht wärmegedämmte Hallen nehmen Waren mit geringer Temperaturempfindlichkeit in sich auf.
  4. Wärmegedämmte Hallen bieten Vollwärmeschutz und sind deshalb eine ausgezeichnete Lösung für Produktion, Lager, Werkstatt sowie für Büro und Verwaltung.

Anbieter für polnische Stahlhallen

  1. Metallbark Stahlcraft
  2. Stahlhallen Adamietz
  3. Grimar Hallen

Fazit:

Eine Stahlhalle als Fertighalle kaufen geht mit schnellem Aufbau und geringeren Anschaffungskosten einher. Die Systembauweise eignet sich für unzählige Einsatzzwecke, zumal die Ausführungen sowohl ungedämmt als auch mit vollumfänglicher Isolierung sein können.

Fertighallen aus Polen werden zu besonders günstigen Konditionen angeboten. Wichtig ist dabei allerdings die Beachtung der Zusatzleistungen wie Bauantragserstellung, Transport und Aufbau sowie Gewährleistung bei Sach-, Liefer- und Montagemängel.

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen