Work and Travel selbst organisieren: So sparst du hunderte Euro

– Veröffentlicht in: Online Business

Für ein paar Monate als Backpacker durch Australien, Neuseeland oder Kanada reisen und die totale Freiheit genießen – das ist der Traum von vielen jungen Leuten, die endlich die Schule hinter sich haben.

Working Holiday Visum

Alle drei Länder bieten sein sogenanntes „Working Holiday Visum“ an, mit dem man bis zu 12 Monate lang nicht nur reisen, sondern auch dort arbeiten kann. Die perfekte Voraussetzung also, wenn man nicht gerade im Geld schwimmt und sich die Reisekasse durch Jobs vor Ort aufbessern möchte!

Work and Travel selbst organisieren

Mittlerweile hat sich eine richtige Industrie um das Thema „Work and Travel“ gebildet: Große Organisationen bieten Pakete für viel Geld an, die dem Backpacker den ganzen Prozess der Planung und Organisation aus der Hand nehmen, von der Visumbeantragung über die Eröffnung eines Bankkontos bis zur Sim-Card, oder einer Anleitung, wie man Geld nach Russland überweist. Bei näherem Hinsehen stellt man dann fest, dass die Kosten für das Visum noch nicht einmal im Preis enthalten sind.

Selbst organisieren spart Geld

Diese „Rundum-Sorglos-Pakete“ fressen oft schon zum Beginn der Reise einen Großteil des Reisbudgets auf – und nehmen einem jede Möglichkeit, an Selbstständigkeit zu gewinnen und an der Planung persönlich zu wachsen.

Das “Selbst Organisations Paket von BackpackerPack

Seit einiger Zeit schwenken daher immer mehr Work and Traveller auf das „Selbst-Organisieren“ um. Der Anbieter BackpackerPack hat sich auf das Selbst-Organisieren spezialisiert und gibt ihnen mit dem „Selbstorganisations-Paket“ alles an die Hand was man braucht, um sein Work and Travel selbst zu organisieren. So ist man sicher dass nichts vergessen wird und vermeidet Fehler. Das Paket von BackpackerPack kostet gerade mal 29,90 Euro.

Artikel-Tipp:  Lizenzfreie Instrumentaltitel für Deine Youtube Videos

Alles wird im Script erlärt – mit 24 Monats Frageservice

Dabei wird z.B. auf über 100 Seiten erklärt, wie das Working Holiday Visum beantragt wird, wie man ein Bankkonto vor Ort eröffnet und wie das mit der Steuernummer geht. Außerdem werden Themen angesprochen, an die man vielleicht vorher noch gar nicht gedacht hatte.

Schnell merkt man, dass alles gar nicht so kompliziert ist wie vorher vielleicht angenommen, und ist froh, durch das Selbst-Organisieren das gesparte Geld lieber in die eigentliche Reise stecken zu können!

Falls doch noch Fragen offen sind, kann man den 24-Monate Frageservice nutzen, der ebenfalls im Paket mit dabei ist, ebenso wie ein Stromadapter, ein Bewerbungs-Kit, Checklisten für die Planung und noch einiges mehr. Die Details sind auf BackpackerPack.de beschrieben.

Selbstvertrauen gewinnen durch Selbstorganisation

Am Ende ist es dann auch ein ganz anderes Gefühl, wenn man sein Work and Travel selbst organisiert hat. Schließlich ist es ja, neben dem Reisen, auch das Ziel beim Work and Travel, dass man selbstständiger wird und an Selbstvertrauen gewinnt. Und das geht eben am Besten, wenn man die Erfahrungen auch selbst sammelt.

Kurz zusammengefasst

Wer sein Work and Travel selbst organisiert anstatt alles von einer teuren “Orga” erledigen zu lassen, kann viel Geld sparen!

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen