Den Holzwurm bekämpfen mit ein paar Tricks

– Veröffentlicht in: Heimwerker Tipps

Sie heißen Hausbock oder gemeiner Nagekäfer; meist wird man auf den Holzwurm nur durch das Holzmehl innerhalb oder unterhalb des befallenen Möbelstücks aufmerksam. Handelt man nun nicht schnell genug kann ein bleibender Schaden entstehen. Zum Glück gibt es einige einfache Tricks zum Holzwurm bekämpfen die jeder Heimwerker selbst zu Hause durchführen kann. 7 Tipps haben wir für Euch zusammengestellt:

Was ist ein Holzwurm?

Für einen Schreiner wird gelegentlich die Bezeichnung Holzwurm gebraucht. Dieser Ausdruck ist jedoch nicht abfällig, sondern eher anerkennend gemeint. So wie die Larven des Nagekäfers, arbeiten sich Tischler und Schreiner unermüdlich durch Holz.

Und ….

….. alles dreht sich bei diesen Handwerksberufen um das Material, das sich auf natürliche Weise in Form von Bäumen entwickelt.

Der echte Holzwurm betätigt sich als gefürchteter Zerstörer. Seine Leidenschaft gilt dem Totholz. Unter diese Kategorie fällt auch das Bauholz. Dachstühle werden schon seit alters her aus dem nachwachsenden Rohstoff errichtet.

Mittlerweile handelt es sich bei 15% aller Neubauten um Holzhäuser, Tendenz steigend. In diesen Gebäuden existiert ein besonders angenehmes Raumklima, weil sich die Luftfeuchtigkeit aufgrund der hygroskopischen Zellstruktur des Holzes von alleine regelt. In einer solchen Umgebung fühlen sich auch diverse Schädlinge wohl, allen voran der Holzwurm und der Hausbock.

Differenzierung der beiden Holzschädlinge:

Die Käfer der beiden Spezies bekommt man nur selten zu Gesicht, zumal ihre Lebensphasen im adulten Zustand nur sehr kurz andauern.

Gemeiner Nagekäfer / Holzschädling

Gemeiner Nagekäfer / Holzschädling

Da sich die Larven im Holz befinden, treten sie auch nicht visuell in Erscheinung. Erkennbar ist die Aktivität von Holzschädlingen für gewöhnlich nur an Bohrlöchern und herabrieselndem Holzmehl.

  • Gemeiner Nagekäfer (Holzwurm)
    Löcher: 1-2 mm groß, meist kreisrund
    Das Holzmehl wird ausgeworfen.
  • Hausbockkäfer, auch unter den Namen Balkenbock und Großer Holzwurm geläufig
    Löcher: ovalförmig, 5-10 mm lang, 3-6 mm breit

Der Hausbock stopft seine Bohrlöcher mit Holzpartikeln zu und sucht sich dann andere Wege. Deshalb bröselt kein Fraßmehl aus den Gängen und ein Befall wird oftmals erst spät erkannt. In aller Regel sind leise Nagegeräusche wahrnehmbar.

Hinweis: Holzwürmer und insbesondere Holzbockkäfer können die Stabilität von Balken verringern und im schlimmsten Fall ein Haus zum Einsturz bringen. Befall am Dachstuhl oder an tragenden Bauteilen sollte deshalb unbedingt von einem Fachmann in Augenschein genommen werden.

Den Holzwurm mit Hilfe dieser Tricks ganz effektiv bekämpfen

Den Holzwurm bekämpfen mit Hitze

Das natürliche Eiweiß der Holzwürmer und ihrer Larven denaturiert ab einer Temperatur von 55°. Daher kann man kleinere Gegenstände, in Folie eingewickelt, im Backofen erhitzen. Doch Vorsicht bei zu altem und / oder lackiertem Holz, es könnte eventuell nicht nur der Holzschädling Schaden nehmen.

Den Holzwurm mit Kälte bekämpfen

Karre mit Holzwurmbefall

Alte Holzkarre mit Holzwurmbefall

Der Holzwurm und seine Larven lassen sich gut mit Kälte bekämpfen, da sie eine Temperatur von -18° nicht überleben. Kleine Möbelstücke kann man gut in Folie eingewickelt, einige Tage in die Tiefkühltruhe legen, um den Holzwurm zu bekämpfen.

Den Holzwurm mit Chemie bekämpfen

Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Viele Leute mögen es nicht, aber manchmal hilft nur der Griff zur Flasche, um den Holzwurmtod herbeizuführen. Es gibt ein Mittel, welches sich gut bewährt hat, es nennt sich » Xyladecor gegen Holzwürmer* «. Es ist geeignet für die Bekämpfung von Holzwürmern in Möbeln und vielen weiteren Holzgegenständen. Nach der Anwendung verschwindet der Lästige Holzbock langfristig.

Xyladecor gegen Holzwürmer 0,25 Liter
12 Bewertungen
Xyladecor gegen Holzwürmer 0,25 Liter*
von AkzoNobel
  • farblos und nach Trocknung geruchlos
  • Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.
  • dringt tief und schnell ein
  • schützt dauerhaft vor Neubefall
  • stoppt Holzwurmfraß
 Preis nicht verfügbar Jetzt bei Amazon ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Der Eicheltrick gegen den Holzbock

Eichel

Eicheln werden von Holzwürmern gerne angenommen

Der Eicheltrick ist mit etwas Aufwand verbunden dafür aber am kostengünstigsten. Hat man Eicheln zur Hand, kann man damit jeden Holzwurm bekämpfen. Man legt die Eicheln auf einen kleinen Teller und stellt diesen nahe den Bohrgängen ab. Sobald etwas Eichelmehl auf den Teller zu sehen ist entsorgt man die Eichel und damit auch den Holzwurm.

Diesen Vorgang sollte man nach drei Wochen nochmals wiederholen, da die Larven herangewachsen sind und nun auch noch entfernt werden müssen. Eine regelmäßige Überprüfung auf neue Bohrgänge und Sägemehl ist zu empfehlen.

Den Holzwurm mit Klopfen vertreiben

brett-mit-holzwürmern

Typischer extremer Befall mit Holzwürmern

Holzwürmer fühlen sich von lauten Geräuschen sehr gestört. Einmaliges Klopfen ans Holz reicht zum beseitigen des Holzwurms allerdings nicht aus.

Wird aber immer wieder, am besten zur gleichen Tageszeit, mehrere Minuten lang an mehreren Stellen gegen das betreffende Möbelstück gehämmert, sollten die Schädlinge nach 2 Wochen nicht mehr aktiv sein.

Bei dieser Vorgehensweise empfiehlt sich ein Platz im Freien und ein Gummihammer, damit die Holzoberfläche durch das Klopfen nicht beschädigt wird.

Mit Petroleum und Wachs den Holzwurm bekämpfen

Die Löcher mit Petroleum füllen hat sich im Kampf gegen den Holzwurm gut bewährt. Mit einer Spritze gelingt das Präparieren der Fraßgänge am leichtesten. Werden die Löcher sofort nach dem Beträufeln mit Wachs verschossen, kann die Flüssigkeit nicht nach außen verdampfen.

Eventuell ist eine ein- bis zweimalige Wiederholung des Vorgangs nötig. Die Mischung aus geriebenem Knoblauch, zerkleinerten Wermutblättern und Essig besitzt eine ähnliche Wirkung. Aber Vorsicht: Essig kann das Holz angreifen.

Holzwurm bekämpfen mit Isopropanol

Etliche Mittel, die den Holzwurm vernichten, brauchen extrem lang, bis sie restlos ausdünsten. Unter Umständen handelt es sich um Nervengifte, die ihre gesundheitsschädlichen Wirkstoffe noch jahrelang an die Raumluft abgeben.

Menschen, die sich in Räumen mit auf diese Weise behandelnden Möbelstücken aufhalten, atmen fortwährend die gefährlichen Dämpfe ein. Die möglichen Symptome bei Holzschutzmittelbelastungen reichen von Kopfschmerzen und Schlafproblemen über Hautkrankheiten bis zu Immunschwäche und Leberschäden.

Isopropanol ist im Vergleich mit toxinhaltigen Holzschutzmitteln im Kampf gegen den Holzwurm relativ unbedenklich. Die farblose und leicht flüchtige Flüssigkeit eignet sich aufgrund ihrer antiseptischen Wirkung hervorragend zur Desinfektion und kommt unter anderem als Bestandteil in vielen Händedesinfektionsmitteln zur Anwendung. Darüber hinaus wird Isopropanol bisweilen als Reinigungsmittel eingesetzt.

1 x 5 L Isopropanol 99,9% - VERSANDKOSTENFREI - frisch abgefüllt im handlichen 5 L Kanister
70 Bewertungen
1 x 5 L Isopropanol 99,9% - VERSANDKOSTENFREI - frisch abgefüllt im handlichen 5 L Kanister*
von Höfer Chemie GmbH
  • techn. Qualität
  • Isopropanol 99,9 %
  • im handlichen 5 L Kanister
  • Fettlöser
  • Spezialreiniger
 Preis: € 16,45 Jetzt bei Amazon ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Essig und Benzin kommen prinzipiell auch zur Holzwurmbekämpfung infrage, aber die Gerüche dieser Stoffe gehen nie mehr aus den behandelnden Möbelstücken heraus. Ähnlich verhält es sich mit Brennspiritus und Ethanol. Damit diese Alkohole ungenießbar und nicht als Lebensmittel missbraucht werden, wird an ihnen eine Veränderung vorgenommen.

Trinkfähiger Alkohol wird zudem mit Brandweinsteuer belegt, ein weiterer Grund, weshalb unversteuerter Alkohol ein schwer entfernbares Vergällungsmittel als Zugabe erhält. Bei Brennspiritus kann es sich zum Beispiel um bitter schmeckendes Denatoniumbenzoat handeln.

Ethanol oder Brennspiritus zur Holzwurmbekämpfung eingesetzt, hat zur Folge, dass das Vergällungsmittel noch sehr lange als übel riechende Ausdünstung wahrgenommen wird. Anders verhält es sich bei Isopropanol. Nach der Holzwurm-Behandlung haftet garantiert am Objekt kein störender Geruch.

Die Vorteile von Isopropanol zur Holzwurmbekämpfung:

Welches Holz eignet sich zur Holzwurm-Behandlung mit Isopropanol?

Den Holzwurm mit Isopropanol bekämpfen gelingt am zuverlässigsten, wenn das Holz eine maximale Stärke von 2-3 cm aufweist.

Bei dickeren Teilen, z. B. bei Tischbeinen oder Schrankkränzen, dringt das Isopropanol nicht tief genug in das Holz ein, so dass wahrscheinlich im Inneren einige Holzwürmer am Leben bleiben. Für Möbel bzw. Möbelteile oder andere Objekte, die dicker als 3 cm sind, kommt eher die Hitzemethode infrage.

Hinweis: Beim Auftragen riecht Isopropanol zunächst noch recht intensiv. Dieser Geruch verschwindet jedoch vollständig, sobald sich der Alkohol verflüchtigt hat.

Anleitung Holzwurm bekämpfen mit Isopropanol

Benötigt werden ein Kanister Isopropanol, ein Pinsel und eine Abdeckplane oder eine Tapezierfolie, in die das gesamte Objekt eingepackt oder eingewickelt werden kann.

  1. Isopropanol mit dem Pinsel möglichst dick auf allen Flächen des Objektes auftragen.
  2. Das Möbelstück komplett mit Folie umwickeln.
  3. Einwirkungszeit: 2-3 Tage

Gefahrenanzeigen:

Beim Umgang mit Isopropanol ist höchste Vorsicht geboten, denn dieser einwertige Alkohol ist sehr leicht entzündlich. Von offenen Flammen und Funken muss Isopropanol unbedingt ferngehalten werden. Nicht rauchen!

Der Flammpunkt beträgt 12°C, deshalb zügig arbeiten und den Raum gut durchlüftet halten, damit sich kein explosionsfähiges Dampf-Luft-Gemisch bilden kann. In kühlen Räumen verflüchtigt sich Isopropanol etwas langsamer und es dauert eine geraume Zeit, bis sich die Gase mit der Raumluft vermischen.

Achtung: Die Dämpfe von Isopropanol verfügen über eine leicht narkotisierende Wirkung und können Reizungen der Schleimhäute und Augen verursachen. Es empfiehlt sich das Tragen von Schutzkleidung.

Holzwurm mit Salmiakgeist unschädlich machen

Benötigt werden:

  • 1 Flasche Salmiakgeist (in Apotheken und Baumärkten erhältlich)
  • 1 Spritze
  • eventuell ein großes Stück Folie
  • Schutz für Hände, Augen und Atemwege

Gefahrenhinweis: Salmiakgeist ist ein Gefahrstoff, verursacht Augenschäden und führt auf der Haut zu schweren Verätzungen.

Inhalativ reizt Salmiakgeist die Atemwege. Bei der Verwendung dieses farblosen und stechend riechenden Gefahrstoffs ist höchste Sorgfalt geboten.

Auf das Tragen von Schutzkleidung (Handschuhe, Brille) und einer Atemschutzmaske sollte nicht verzichtet werden. Innerhalb von Räumen die Fenster öffnen, damit die austretenden Gase entweichen können.

Das Möbelstück auf Kartonage stellen oder zum Schutz des Fußbodens mehrere Lagen Zeitungspapier auslegen. Mit der Spritze Salmiakgeist aufnehmen und jedes Holzwurmloch damit injizieren.

Bei stärkerem Befall macht wahrscheinlich der Einsatz der toxischen Dämpfe mehr Sinn. Dazu wird der betreffende hölzerne Gegenstand mit einer Folie abgedeckt bzw. luftdicht umschlagen.

Vorher eine geöffnete Flasche Salmiakgeist im Inneren deponieren. Es dauert mehrere Tage, bis das Gas in das gesamte Holz eindringt und die Holzwürmer außer Gefecht setzt. Salmiakgeist, auch Ammoniakwasser genannt, kann die Holzoberfläche angreifen, deshalb erst an einer unauffälligen Stelle testen.

Mit Begasung gegen den Holzbock vorgehen

Sitzt der Holzbock im Gebälk, kommen klassische Methoden, wie Imprägnierung oder Wärmebehandlung, in den meisten Fällen nicht infrage.

Für eine rigorose Ausrottung des unersättlichen Holzschädlings bietet sich die Begasung an. Doch zunächst empfiehlt sich die Entfernung und Erneuerung maroder und sehr stark kontaminierter Bauteile. Demontiertes Gebälk, in dem der Hausbock steckt, ist zu verbrennen.

Hinweis: Holzbock-Begasung gehört in die Hände eines zertifizierten Fachbetriebs.

Inertgase erhalten bei der Begasung den Vorzug, weil sie reaktionsträge sind und unter normalen physikalischen Voraussetzungen keine chemischen Verbindungen mit anderen Stoffen eingehen. Speziell auf die Hausbock-Bekämpfung bezogen, können die folgenden drei Gase Verwendung finden:

  1. – Stickstoff
  2. – Argon
  3. – Kohlendioxid

Diese Substanzen wirken auf die tierischen Schädlinge erstickend, denn sie nehmen ihnen den Sauerstoff.

Die Dauer der Vergasung hängt von der Temperatur ab, die nicht unter 20°C liegen darf. Noch höhere Grade tragen zu einer Verkürzung der Einwirkzeit bei. In einer luftdichten Einhausung können die Gase wirken.

Das Fluten von Räumen und Gebäuden mit Inertgasen unterliegt bislang noch keiner Meldepflicht, im Kontrast zu toxischen Begasungsmitteln (z. B. Sulfuryldifluorid und Phosphorwasserstoff), für die es die Genehmigung der örtlichen Gesundheitsbehörde bedarf.

Hinweis: Ausführende Personen müssen einen Begasungsberechtigungsschein besitzen.

Mikrowellen zur Holzwurmbekämpfung einsetzen

Zu den hochwirksamen Methoden gegen den Holzwurm gehört die Mikrowellen-Technologie. Nach einer kurzen Behandlung in der Mikrowelle sind kleine Holzteile, die in ein haushaltsübliches Gerät passen, garantiert nicht mehr mit lebendigen Nagekäferlarven bestückt.

Doch Vorsicht: Weil trockene und entflammbare Materialien in der Mikrowelle brennen, müssen Hölzer unbedingt vorher eingenässt werden. Oder besser kein Risiko eingehen und ganz darauf verzichten, zumal sich bei kleinen Holzelementen viele andere Schädlingsvernichtungsvarianten eignen.

Hinweis: Mikrowellengeräte zur Schädlingsbekämpfung dürfen nur geschulte Sachkundige bedienen. Wer ein Gerät mieten möchte, muss vor dem Gebrauch eine dem entsprechende Schulung absolvieren.

Die Kraft der Mikrowelle lässt sich alternativ für größere Gegenstände, Möbel und Bauteile nutzen. Dann allerdings nicht mit dem eigenen Gerät. Es gibt Firmen, die mobile Mikrowellengeräte zur Holzwurm- und Hausbock-Bekämpfung einsetzen.

Mikrowellen bringen Wassermoleküle in Bewegung und erzeugen damit Reibungswärme. Auf die Schädlingsvernichtung bezogen, wird die Feuchtigkeit, die jeder Baustoff enthält, erwärmt.

Die Mikrowellen-Methode geht schneller vonstatten als jede andere thermische Behandlung. Indem die Anwendung der elektromagnetischen Wellen im Frequenzbereich von etwa 2,45 GHz erfolgt, sind für Menschen keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu befürchten. Es existieren auch keine negativen Nachwirkungen nach dem Abschalten des Geräts.

Gegen Holzwürmer vorbeugen

Im Idealfall bleiben Haus, Möbel sowie Böden, Decken und Wände aus Holz für immer vom Holzwurm verschont. Damit im eigenen Heim tatsächlich niemals ein höchst unangenehmes Holzwurm-Szenarium eintritt, raten Experten zu diversen präventiven Maßnahmen.

Zum einen muss dem Holzwurm der Zugang zur Wohnung verwehrt werden, und zum anderen darf nirgendwo im Haus ein geeigneter Lebensraum für die gefräßigen Larven des Gewöhnlichen Nagekäfers vorhanden sein.

Nachfolgend Empfehlungen zur Holzwurm-Vorbeugung:

  • Für den Kaminofen nur ausreichend abgelagertes Holz verwenden. (Holzwürmer ziehen feuchtes Holz vor.)
  • Das ins Haus geholte Brennholz rasch (innerhalb 2 Tagen) verfeuern und nicht über längere Zeit horten.
  • Kaminholz nicht direkt neben dem Ofen lagern. Die Wärme könnte in kontaminiertem Holz einen vorzeitigen Käferausbruch auslösen.
  • Mit einer Raumluftfeuchte von maximal 60% Holzwürmer fernhalten.
  • Einen Hygrometer anschaffen, der ständig kontrolliert, ob die Wohnungsluft zu viel Nässe aufweist.
  • Regelmäßig lüften, damit die Luftfeuchtigkeit auf einem gemäßigten Niveau bleibt.
  • Gegebenenfalls Ursachen einer zu hohen Luftfeuchtigkeit (Wärmebrücken, Rohrbruch, Regenwassereintritt, etc.) ermitteln und bestehende Schäden beheben.
  • Mit Hilfe eines Entfeuchtungsgeräts rasch die Raumluftfeuchte senken und damit gegen Holzwürmer vorbeugen.
  • Im Dachstuhl gelegentlich prüfen, ob das Holz Feuchtigkeit aufweist.
  • Neu erworbene Antikmöbel oder auf dem Flohmarkt gekaufte Schränke und Dekorationen aus Holz eingehend auf Bohrlöcher und etwaigen Holzwurmbefall untersuchen. Am besten zunächst eine gewisse Zeit unter Quarantäne stellen und beobachten, ob sich innerhalb der nächsten Tage kleine Häufchen Sägemehl als sicheres Zeichen für Holzwurmbefall bilden. Kleinteile passen in einen fest verschlossenen Plastiksack. Möbelstücke finden vielleicht in der Garage einen vorübergehenden Unterschlupf.
  • Importierte Möbel und Gegenstände aus Holz bergen unter Umständen ebenfalls ein Holzwurm-Risiko.
  • Als Oberflächenschutz für Holzobjekte kommen in Wohnräumen nur schadstoffarme Anstrichmittel infrage, wie z. B. Lasuren, Farben, Lacke, Beizen, Öle und Wachse. Auf das Umweltzeichen „Blauer Engel“ achten!

Tipp: In einer feuchten Umgebung fühlen sich nicht nur Holzwürmer, sondern auch Schimmelpilze und Silberfischchen wohl. Die Reduzierung der Luftfeuchte verringert die Wahrscheinlichkeit, dass sich Schädlinge in der Wohnung einnisten.

Welche Holzarten werden von Holzwürmern favorisiert?

Grundsätzlich gehen Holzwürmer an jedes Holz, vorausgesetzt, es handelt sich um Totholz und es ist nicht allzu trocken. Trotzdem gibt es Holz, das dem tierischen Holzzerstörer besser schmeckt. Was das Alter des Holzes anbelangt, existiert nach oben keine Grenze. Selbst Jahrhunderte altes Holz ist vor nagenden Holzwürmern nicht gefeit.

Splintholz, das frischere Holz in Nähe der Rinde, verfügt im Gegensatz zum Kernholz über einen größeren Eiweißgehalt. Es steht deshalb beim Holzwurm in höherer Gunst. Ansonsten zählen Nadelhölzer zu den Leibspeisen der Holzschädlinge, z. B. Kiefer, Fichte und Tanne, was nicht heißt, dass Holzwürmer vor Laubhölzern haltmachen.

Aus Holzwürmern entwickeln sich flugfähige Käfer

Die Schädlinge mit dem großen Appetit auf Holz sind keine Würmer, sondern Larven des Gewöhnlichen oder Gemeinen Nagekäfers:

  • Größe: 2,5 – 5 mm
  • Farbe: dunkelbraun
  • Aussehen: walzenförmiger Körper, mit Höcker versehenes Halsschild, das über den Kopf reicht
  • Flügel: Härchen auf den Flügeldecken, die durch ihre Anordnung wie Längsstreifen erscheinen
  • Flugzeit: März bis August
  • Entwicklungszeit vom Ei bis zum Käfer: je nach Lebensbedingung 1-8 Jahre
  • Eiablage: in abgestorbenem bzw. verbautem Holz

Die Larven des Gemeinen Nagekäfers (anobium punctatum) befallen nur Holz, das über eine Mindestfeuchte von 10 % verfügt und sich in kühlerer Umgebung befindet. In zentralgeheizten Wohnungen besteht deshalb ein relativ geringes Holzwurmrisiko. Trotzdem sollten neu angeschaffte Antiquitäten etwas näher auf Holzwurmbefall untersucht werden.

Sind 1-2 mm große Bohrlöcher vorhanden, empfiehlt sich zunächst eine separate Aufbewahrung. Tritt innerhalb der nächsten Tage Sägemehl und Larvenkot aus den Löchern aus, kann das als sicheres Indiz gewertet werden, was das Holzwurm bekämpfen unumgänglich macht.

3 Kommentare… add one
atelier nafello 20. Juli 2017, 09:31

beim schnitzen von altem Holz kommt der Holzbock zum Vorschein. Was ist die beste Methode diesen zu entfernen?
Gruß Moll

Gina Heumann 27. Juli 2017, 13:39

Bei meiner Außenbank waren auch ständig wieder neue Löcher von den Holzwürmern, obwohl ich die verschiedensten Mittel zur Holzwurmbekämpfung (hauptsächlich chemisch) ausprobiert habe, um diese loszuwerden. Erst waren die aufdringlichen Tiere auch für ein paar Wochen weg, aber sie sind einfach immer wieder gekommen. Wusste dann auch nicht mehr weiter und habe mir einen Experten zur Holzwurmbekämpfung (www.holzwurm-bekaempfen.de) gesucht, die die Holzwürmer thermisch bekämpft haben, jetzt sind die Viecher immerhin schon seit drei Monaten nicht mehr aufgetaucht.

I. Brand 7. Mai 2018, 11:14

Hallo,
Ich hab das mal mit Bremsreiniger versucht…. Auch sehr leicht entzündlich aber nach dem Verdunsten geruchsneutral. Funktioniert auch….

Einen Kommentar hinterlassen