Brennholz lagern – Ist ein Gartenhaus geeignet?

– Veröffentlicht in: Heimwerker Tipps

Altes Gartenhaus als Brennholzlager? So funktionierts

Eignet sich ein Gartenhaus zum Brennholz lagern? Diese Frage stellen sich regelmäßig nicht nur die Neulinge im Brennholzgeschäft, sondern auch die Fortgeschrittenen. Natürlich funktioniert es, aber dazu später mehr. Bei den meisten Leuten steht halt irgendwo im Garten noch ein altes unbenutztes Gartenhaus im Weg rum, welches nun anders genutzt werden soll. Da es sowieso nicht mehr genutzt wird, weil moderne Gartenpartys schon seit geraumer Zeit nicht mehr in Gartenhäusern gefeiert werden, stellt sich oft die Frage, ob es sich für die Lagerung von Brennholz eignet.

Aber nicht nur Gartenhäuser, nein auch Gerätehäuser aus Metall stehen zum Brennholz lagern zur Debatte. Wo wir einst den Rasenmäher einsperrten, soll nun Brennholz trocknen? Warum auch nicht? Wenn man einige Dinge beachtet, die wir hier im Laufe des Artikels besprechen, funktioniert die Brennholzlagerung auch in Metall Gerätehäusern genauso gut, wie in Gartenhäusern.

Gartenhaus modifizieren

Bevor man nun beginnt, sein Gartenhaus zu modifizieren, muss man sich als erstes vorstellen, wie Brennholz am besten trocknet. Kaminholz benötigt zum trocknen einen regen Luftaustausch. Besser also als mit jedem Gartenhaus, ist die Brennholzlagerung im Freien, mit einer Abdeckung von oben zu bevorzugen. Man kann nachvollziehen, dass Sie  doch lieber Ihr altes Garten- oder Gerätehaus nutzen, man kann das verdammt gut verstehen, weil viele es so handhaben. Es steht sonst so nutzlos herum.

Brennholz lagern nur mit Luftzirkulation

Brennholz lagern in der Gitterbox

Brennholz lagern in der Gitterbox

Was tun also? Eine geeignete Lüftung muss her. Erstes Mittel der Wahl: Türe raus! Falls die Türe nichtgerade auf der Westseite liegt, ist das bestimmt kein Problem. So gelangt der Regen schließlich nicht ungehindert ins Innere unseres neu erfundenen Brennholzlagers. Die Skeptiker widersprechen nun sicher energisch. Auf den ersten Blick genügt der Ausbau der Gartenhaustüre bestimmt nicht, denn es sollte eine Luftzirkulation stattfinden. Ist diese ausreichend gegeben, wenn die Türe aus dem Gartenhaus verschwindet? JA! Kein Schimmel, keine Feuchtigkeit die sich an der Decke absetzt, keine weißen Schlieren auf dem Brennholz. Lagern und stapeln kann beginnen, alles prima. Und alles wurde längst jahrelang praktiziert, Ehrlich!

Artikel-Tipp:  Wie lange soll Brennholz trocknen?

Querlüftung für das neue Brennholzlager

Nicht immer besteht die Chance, einfach die Gartenhaustüre zu demontieren, gelüftet werden muss trotzdem, dann muss man sich eine andere Lösung einfallen lassen. Man könnte beispielsweise ein oder mehrere Profilbretter entfernen, um eine ausreichende Luftzirkulation zu ermöglichen. Möglichst achtet man auch darauf, dass eine Querlüftung erhalten bleibt. Man könnte z.B. ein Profilbrett auf der einen Seite oben entfernen und auf der anderen Seite unten. So bleibt eine prima Querlüftung erhalten.

Kann man aus welchen Gründen auch immer keine Profilbretter entfernen, muss ein anderer Trumpf aus dem Ärmel gezogen werden. Da muss jeder für sich selbst kreativ werden und Lösungen finden. Sei es ein ausgebautes Fenster, oder eine Zwangsbelüftung, die man mit der Stichsäge ins Holz einarbeitet. Eine ständige Belüftung und Luftzirkulation ist wichtig und nicht abzuwenden, damit ein altes Gartenhaus zum Brennholzlager umgestaltet werden kann. Eins ist noch wichtig: Brennholz lagern heißt, dass immer eine gut funktionierende Durchlüftung gegeben sein soll. Viel Spaß.

Kaminholz lagern im Gartenhaus

VorteileNachteile
Vorhandenes Gartenhaus nutzbarOft mangelhafte Lüftung
Schnelle Brennholzlagerung Gartenhaus steht für andere Dinge nicht mehr zur Verfügung
0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen