Schimmel unter Laminat

– Veröffentlicht in: Heimwerker Tipps

Warum ist Schimmel unter Laminat nicht immer leicht zu erkennen? Die sogenannten Stockflecken sitzen hinter den Schränken, die zu nah an Außenwänden stehen und damit nicht richtig belüftet werden. Manchmal kann man den Schimmel nur riechen aber gar nicht sehen, denn er verbirgt sich unter dem verlegten Laminat.

Schuld darin ist der Pfusch bei Dämm-Maßnahmen. Gerade die verstecken Schimmelpilze sind sehr gesundheitsgefährdet, da man sie auf lange Zeit hin nicht sieht und sie sich auf lange Zeit im Raum ausbreiten können.

Welche Anzeichen gibt es, wenn Schimmel unterm Laminat vermutet wird?

Schimmel unter Laminat

Deutlich Sichtbarer Schimmel in der Nähe des Laminat Fußbodens

Ist Schimmel unter dem Laminat gesundheitsschädlich?

Wer unter den nachfolgenden Beschwerden leidet, der kann diese unter Umständen vom Schimmelbefall erhalten haben.

  • Allgemeines Unwohlsein,
  • Müdigkeit,
  • Konzentrationsschwäche,
  • Kopfschmerzen

Auch oft auftretende Symptome wie Husten und Kurzatmigkeit, aber auch bei laufender Nase, sollte man an Beschwerden durch den Schimmelbefall denken.

Schimmelbefall unterm Laminat kann schon beim Verlegen des Bodens entstanden sein. Wenn beispielsweise die Trittschalldämmung feucht war. Wurde er entdeckt, sollte man gleich handeln. Den Schimmel unter dem Laminat entfernen, gehört zu den ersten Maßnahmen.

Im Neubau unter dem Laminat Schimmel?

In alten Häusern ist Schimmelbildung mit feuchten Kellern eigentlich ein gängiges Problem. Aber zwischenzeitlich ist Schimmel unter Laminat im Neubau festzustellen. Der Grund kommt nicht von alleine.

Wegen des großen Bau-Booms stehen viele Bauunternehmungen unter Zeitdruck. Um das aufzufangen, wird sogar im Winter gebaut. Auch wurde der Bau oft nicht ordnungsgemäß betreut. Schimmel ist in der Luft, aber erst durch Feuchte und Temperatur findet er Idealbedingungen, er nistet sich ein und wächst.

Auslöser können nasse Wände sein, etwa nach einem Rohrbruch, aber auch aufsteigende Nässe und Nässe die sich durch ein Leck am Dach zeigt. Experten finden heutzutage immer mehr Schimmel an einem Neubau, es wird angenommen, dass jeder 2. Bau Schimmelspuren oder zumindest Stockflecken zeigt.

Mit dem Bautrockner für optimales Klima im Neubau sorgen und Schimmel vorbeugen

Auch im Neubau ist es das Problem Wasser. Wird Beton, Mörtel, Putz und Estrich angemacht, so braucht man dafür Wasser. In einem Einfamilienhaus sind das satte 10.000 bis 20.000 Liter. Diese Feuchte muss aus den Wänden raus. Deshalb heißt es in einem Neubau, bevor er bezogen wird, Lüften, Lüften und Trocknen, bestenfalls in den ersten vier Jahren nach dem Neubau.

Artikel-Tipp:  OBI Heimwerker Tipps

Auch wichtig ist, dass Wände mit Materialien versehen werden, die Nässe aufnehmen aber auch abgeben können. So können atmungsaktive Farben ohne Latex als auch Holz und Lehm eine zu hohe Luftfeuchtigkeit gut ausgleichen. Man kann mit einem Luftentfeuchter oder einem Bautrockner für gutes Klima im Neubau sorgen.

Da viele Bauherren heute schlüsselfertige Häuser kaufen, fallen die Baukontrollen nach VPB-Erfahrung oft aus. Viele Feuchtschäden bleiben dann unentdeckt und machen sich erst bemerkbar, wenn bereits Gesundheitsschäden aufgetreten sind.

Es ist immer eine ärgerliche Angelegenheit, wenn Schimmel im Neubau im Nachhinein erst festgestellt wird. Viele fragen sich auch, ist Schimmel unter dem Laminat gesundheitsschädlich?

Kann man Schimmel beseitigen, der sich unter Laminat gebildet hat?

Hat sich Schimmel an den Wänden festgesetzt, ist das kein Problem mehr, wie beispielsweise in feuchten Kellern. Durch Baumängel, schlechtes Lüften sind die gesundheitsschädlichen Flecken auch in neuen Wohnungen anzutreffen. Dass man Schimmel so schnell als möglich entfernen soll, ist selbstverständlich.

Nicht nur unschöne Optik, auch ein unangenehmer Geruch bringt der Schimmel mit sich
Mit ein paar Tipps können die Flecken beseitigt werden. So sollte auch bei kalten Temperaturen, mehrmals täglich fünf bis zehn Minuten gelüftet werden.

Dabei die Heizung abdrehen und das Fenster ganz öffnen. Für den Schimmel zu entfernen, reicht ein feuchtes Reinigen der Fläche ab. Dazu sollte Wasser im Verhältnis 9:1 oder Alkohol benutzt werden. Bei dieser Prozedur sollte man mit Handschuhen arbeiten. Selbst die kleinste Berührung mit Schimmelstellen kann zu entzündlichen Veränderungen der Haut führen.

Wer es ganz richtig machen will, der sollte eine Atemschutzmaske tragen. Normalerweise reicht Wasser mit Brennspiritus. Zeigt sich der Schimmel großflächig, so sollte man zu speziellen Schimmelreinigern greifen.

Zusammenfassend sollte gesagt werden: Hat man Schimmel festgestellt, der sich bereits großflächig verbreitet hat, so sollte am besten die Arbeit einem Experten übertragen werden. Interessant ist auch diese Diskussion im Bauexpertenforum passend zum Thema.

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen